28.1.17

Gemüsebrot...........

...... oder wie es hier heißt: "Schiacciata" (skiatschata), im Sinne von "zerdrückt..........."

Leider mache ich das viel zu selten, obwohl das hier jeder sehr gern ißt. Aber in dieser Woche habe ich mir in den Kopf gesetzt, das mal wieder zu machen. Schuld daran ist eigentlich die Bratwurst gewesen, die ich noch im Gefrierschrank hatte.............. lach.

Man nehme:

Für den Teig
500 Gramm Mehl (ich nehme halb Weizen-, halb Hartweizengrießmehl fein gemahlen)
1 gestrichenen Eßlöffel Salz
1 Tütchen Trockenhefe
300 ml lauwarmes Wasser

Füllung
500 Gramm Broccoli
1 große Zwiebel
einige große Kartoffeln
ca. 500 Gramm frische Bratwurst oder mettähnliches Hack
Salz, Öl, geriebener Käse (ich nehme Grana),
oder wer mag: Sardellenfilets, schwarze Oliven usw.

Zubereitung
Den Teig knete ich mit der Küchenmaschine und lasse ihn dann, warm zugedeckt, gut aufgehen.

Für die Füllung putze ich das Gemüse und die Karoffeln. Den Broccoli überwelle ich leicht, damit alles am Ende 100% gar ist. Die Kartoffel werden geschält und in 1 cm dicke Scheiben geschnitten, die Zwiebel zerkleinert nach persönlichem Geschmack.

Nachdem der Teig aufgeganen ist, wird eine Hälfte auf einem Backblech, auf leicht geöltem Backpapier ausgebreitet. Darauf werden die Kartoffelscheiben verteilt und gesalzen. Danach den Broccoli (in kleine Röschen geschnitten) verteilen und salzen. Die Bratwurst, aus dem Darm genommen und zerbröselt, wird darüber verteilt, genauso wie die Zwiebel.
Danach bestreue ich alles schön mit Käse und gieße etwas Öl darüber (dient zum garen der rohen Gemüse).
Zum Schluß wird der Rest des Teiges darüber verteilt und die Seiten gut verschlossen. Noch etwas Öl drüberstreichen und ab damit in den Backofen.
Gebacken wird im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 45 Minuten. Wenn das Ganze eine schöne knusprig braune Farbe hat (auch unten drunter kontrollieren) wird alles aus dem Ofen genommen und zum abkühlen abgedeckt.

Ist in jeder Phase lecker, aber am besten schmeckt es wenn es kalt ist und schon etwas länger liegt..........

Man kann übrigens den Teig mit allem füllen, was man so grade im Haus hat, braucht nicht unbedingt Gemüse zu sein. Der Fantasie sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.......... lach.

Laßt es euch gut schmecken.
 

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an, ich glaube das mache ich im Sommer mal! LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Sehr praktisch, dass man halt das eben füllen kann, was man gerade im Haus hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. ...und so richtig schön durchgezogen ist, hört sich das lecker an, mit dabei sind unbedingt schwarze Oliven und für meinen Hal Sardellenfilets ;-)))
    danke für das Rezept.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Rezept. Muss ich mir merken. Liebe grüße Marnie

    AntwortenLöschen
  5. Mhh da läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Ich bin eine absolute Brotliebhaberin. Wenn bei uns gegrillt wird könnte ich alleine vom Focaccia leben.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das leckere Rezept. Das werde ich mal machen .
    Dir ein schönes Wochenende herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. mmmmmmhhhh, Monika, das liest sich sehr, sehr lecker und ich bekomme direkt Hunger *lach* .... danke für Dein Rezept, das werde ich demnächst garantiert mal ausprobieren.
    Herzliche Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Das hört sich sehr lecker an.
    Kommt auf meine Liste.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Andrea

    AntwortenLöschen

Lieben Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog "Liebe Grüße aus Sizilien".

Baci, Monika