15.4.17

Ein friedvolles Ostern........

...... wünsche ich euch allen, mit dem Schwergewicht auf "Frieden", denn das ist, so glaube ich, genau dass was wir am nötigsten brauchen.

 

8.4.17

Leichte Blogunlust............

........... hat mich in letzter Zeit befallen. Und auch jetzt bin ich noch nicht voll und ganz wieder Feuer und Flamme, aber je länger ich warte, desto schlimmer wird das wahrscheinlich am Ende.......... Also will ich mir mal einen Schubs geben............
Was ist in den letzten Wochen passiert? Im Grunde viel, aber auch nicht wirklich was bewegendes, der normale Alltag halt, was für mich eben normal ist, ist für andere manchmal ziemlich stressig. Mag sein, daß weil ich dran gewöhnt bin, daß oft was Unvorhergesehes ansteht, mir das ganz normal vorkommt............. lach. Über Langeweile kann ich mich aber auf keinen Fall beklagen.
Bevor es in eine winzige Marktrunde ging, habe ich versucht meine Patchworkjacke Tobi von Damaris
 endlich fertiggestellt, lange genug hat es ja auch gedauert, aber auch nur weil ich über den Winter gepaust hatte.


 
Beim einsetzen des Ärmels habe ich etwas geändert, weil ich ziemlich schmale Schultern habe, im Gegensatz zu den Hüften, und ganz so hängende Schultern mag ich nicht grade gern.
 Ausgeführt, bzw. nassgeworden ist sie auch schon, und das ist die Geschichte vom meinem "Orangenmarkt".

 Am 1. und 2.4. gab es bei uns so eine Art "Orangenmarkt", sozusagen um unsere wunderschönen und superleckeren Blutorangen noch bekannter zu machen.
Neben einem fast ganztägigen Bühnenprogramm waren auch etliche Verkaufs-, Fress- und Informationsstände aufgebaut. Unter anderem auch ich mit meinem Schmuck und den Traumfängern.











An diesen Fotos kann man teilweise sehen, wie schön die Sonne geschienen hat, und es war sogar richtig warm, daß ich teilweise sogar meine Jacke einfach ausgezogen hatte.
Für Sonntag war zwar etwas schlechtes Wetter vorhergesagt, aber wer konnte ahnen, daß das in ein regelrechtes Unwetter ausarten würde.
So gegen Mittag habe ich dann auf die Schnelle alles wieder eingepackt, und bin dann, trotz Hilfe von meinem Sohn, zu guter Letzt noch beim zusammenlegen des Pavillons sowas von klitschnass geworgen, bis auf die Unterwäsche..........  heul. Zum Glück ist aber meine Ware trocken geblieben.
Das war der Schwank von einem weiteren Versuch, etwas nebenbei zu verdienen, aber gegen das Wetter kann ich noch nicht an............. motz.
Jetzt ist alles wieder trocken und verstaut, und ich warte auf die nächste Gelegenheit. Man könnte meine, daß ich jetzt erstmal die Nase voll davon hätte, was verkaufen zu wollen, aber noch warte ich auf die nächste Gelegenheit. Mal sehen was die bringen wird. Wie ihr also seht, ist immer noch ein Rest Optimismus vorhanden.

Und bevor ich  mich jetzt in die Hausarbeit reinknie, trinke ich erst noch meinen restlichen Kaffee bei Andrea am Frühstückstisch aus, und plaudere ein wenig mit euch.....

http://kaminrot.blogspot.it/